Die Region Ermland und Masuren, die unter anderem für ihre einzigartige Natur berühmt ist, ist auch eine Kombination aus dem Potenzial des Ortes und der Menschen, die ideale Bedingungen für eine dynamische wirtschaftliche Entwicklung schafft und breite Investitionsmöglichkeiten in der Region eröffnet.

Die Stärken der Woiwodschaft werden bei der Entwicklung der Region genutzt, insbesondere in den Funktionsbereichen der drei intelligenten Fachgebiete, die die Grundlage der Marke der Region bilden und in der Strategie der sozioökonomischen Entwicklung der Woiwodschaft Ermland-Masuren bis 2030 identifiziert und angegeben sind.

In der Liste der so genannten intelligenten Fachgebiete sind folgende Funktionsbereiche aufgeführt: Ökonomie des Wassers, hochwertige Lebensmittel sowie Holz- und Möbelindustrie, wobei es für andere Bereiche der regionalen Wirtschaft offen bleibt, zu intelligenten Fachgebieten werden zu können. Auch die IT-Branche ist ein strategisches Fachgebiet der Region. Derzeit wird an der Einführung eines weiteren Fachgebiets gearbeitet, dem medizinischen Tourismus.

ÖKONOMIE DES WASSERS

Dieses Fachgebiet basiert auf den größten Oberflächenwasserressourcen Polens – Wasser macht etwas mehr als 20 Prozent der Fläche der Region Ermland und Masuren aus, womit die Region den ersten Platz im Land einnimmt. Kein Wunder also, dass Ermland und Masuren – auch bekannt als das Land der Tausend Seen – sein wasserbezogenes Potenzial intensiv nutzt und auch seine wirtschaftliche Entwicklung daran knüpft.

Die Tourismusbranche hat sich rund um das Thema Wasser entwickelt und bietet eine Reihe von Aktivitäten an, die ein großes Potenzial für Innovationen haben und gleichzeitig den Umweltanforderungen entsprechen.

Beispiele für Elemente des Fachgebiets:

  1. Herstellung von Maschinen (Herstellung von Wasserstrahlschneidemaschinen (Waterjet), Herstellung von Turbinen und Komponenten für den Schiffbau und die Marineindustrie),
  2. Jacht- und Bootsbau (Hersteller von Jachten und Motorbooten, Dienstleistungen im Bootsbau, nautische Werkstätten (Segelproduktion)),
  3. Wassertransport (Passagierfahrten, Frachttransport auf dem Wasser, Boots- und Yachttransport),
  4. Wassersport (Organisation von Sportveranstaltungen (Regatten, Segelcamps), Schwimmschulen, Segelausbildung, Windsurfen, Kitesurfen, Tauchen, Verkauf von Wasserausrüstung, Angeln, Steuerungsservice, Yacht- und Bootscharter),
  5. Die natürliche Umwelt und ihr Schutz, einschließlich des Baus von Umweltschutzeinrichtungen (Wasserkraft: Erzeugung, Übertragung, Verteilung und Handel, Abwassersammlung und -behandlung, Sanierung von Seen, Wasser- und Abwasserinfrastruktur, Wasserentnahme, -aufbereitung und -versorgung, Recycling, Abfallentsorgung),
  6. Unterkunft und Wellness (Hotels, Spa- und Wellnesseinrichtungen, Wasserparks und Aquasphären, SPA, Gradierwerke),
  7. Agrar- und Ernährungsindustrie (Zucht von Fischen und anderen Wasserorganismen, Fischverarbeitung, Herstellung von Säften, Bier und anderen Getränken, Fischerei),
  8. Wissenschaft und IOB (Hochschulen (Bildung und Forschung), Fachschulen, Institute und Labors, Agenturen, Organisationen, Verbände, Cluster).

In den letzten Jahren ist eine äußerst dynamische Entwicklung der touristischen Infrastruktur zu beobachten – überall in der Region werden Luxushotels (Vier- und Fünf-Sterne-Hotels) mit SPA- und Wellnesseinrichtungen gebaut, dazu gehören das Hotel Gołębiewski in Mikołajki, Hotel Krasicki in Lidzbark Warmiński, das Grand Hotel TIFFI in Iława, Natura Mazur – Resort & Conference Warchały, Hotel Galery 69 in Dorotowo bei Olsztyn, das Hotel Masuria in Worliny, Hotel Marina Golf Club in Siła bei Tomaszkowo, Hotel St. Bruno oder auch das Hotel Mikołajki Mazury. In der Region gibt es 77 ausgezeichnete Hotels, davon 52 Drei-Sterne-Hotels, 21 Vier-Sterne-Hotels und 4 Fünf-Sterne-Hotels. Im Land der Tausend Seen ist das Angebot der Hoteliers bereits mehr und mehr auf die Bedürfnisse ausländischer Touristen zugeschnitten. Darüber hinaus werden umweltfreundliche Yachthäfen gebaut, die bereit sind, Tausende von Seglern aufzunehmen.

Ermland und Masuren sind bekannt für die Herstellung von Yachten (die im Ausland einen ausgezeichneten Ruf genießen), Booten und auch für Dienstleistungen in diesem Bereich. Die Region Masuren beherbergt Unternehmen wie Delphia Yachts aus Olecko. Die Region ist auch für die Produktion von Segelyachten bekannt (mehr als 150 Segelyachten und 1000 Motoryachten jährlich, die hauptsächlich in Westeuropa verkauft werden). Andere Werften, die in der Region tätig sind, sind Northman aus Węgorzewo oder Ostróda Yacht aus Ostróda.

HOLZ UND MÖBELINDUSTRIE

Die Wälder, die über 30% der Fläche der Woiwodschaft einnehmen, waren lange Zeit der große Reichtum von Ermland und Masuren. Günstige klimatische Bedingungen der Region, eine Basis eigener Rohstoffe und die Nachbarschaft von Woiwodschaften mit großen Waldkomplexen, die die Möglichkeit der Zusammenarbeit von Erzeugern und deren Geschäftspartnern bieten, eine gut entwickelte technische Infrastruktur im Bereich der Holzindustrie (zahlreiche Sägewerke, Möbelfabriken) sowie mehrere Dutzend Jahre Tradition machen diesen Industriezweig heute zu einem Aushängeschild der Region.

Beispiele für Elemente des Fachgebiets Holz und Möbelindustrie sind:

  1. Herstellung von Möbeln (Herstellung von Büro-, Laden- und Küchenmöbeln, Herstellung von Möbelzubehör, Herstellung von Polstermöbeln, Herstellung von Klebstoffen, Herstellung von Werkstoffen, Herstellung von Erzeugnissen und Kunststoffen, Herstellung von Maschinen, Herstellung von Glas),
  2. Verarbeitung und Verkauf von Möbeln (Herstellung von Sägewerksprodukten, Herstellung von Bauplatten, Fußböden, Dachkonstruktionen usw., Herstellung von Furnierblättern, Forstwirtschaft und Holzgewinnung, Verkauf von Holz),
  3. Verkauf von Holz- und Möbelprodukten (Verkauf von Möbeln, Verkauf von Holzfenstern und -türen, Verkauf von Rollläden und Türschlössern, Einbau von Einbruchsicherungen),
  4. Herstellung von sonstigen Zimmereiprodukten (Herstellung von Gartenelementen aus Holz, Schreinerei, Fenster- und Türenbau und Herstellung von Metallelementen für Fenster und Türen),
  5. Designdienstleistungen (Möbeldesign, Innenarchitektur),
  6. Reparatur und Wartung (Wartung von Holzelementen, Restaurierung von Möbeln, Reparatur von Schlössern),
  7. Wissenschaft und IOB (Fakultäten, Institute und Labors an Universitäten und Entwicklungs- und Forschungseinrichtungen, Möbelcluster, Berufsausbildung).

Unternehmen aus der Region Ermland und Masuren beliefern die Welt – denn der Export ist die Stärke der Branche. Mehr als 90% der hier produzierten Möbel werden in alle Kontinente der Welt exportiert.

Die Stärke der Möbel- und Holzindustrie lässt sich an den folgenden Zahlen ablesen: Über 1,1 Tausend Unternehmen stellen Möbel her und beschäftigen über 12,6 Tausend Menschen, womit wir die höchste Konzentrationsrate in diesem Bereich in Europa haben. Ihr jährlicher Produktionswert beträgt etwa 4 Milliarden PLN. Bei der Produktion von Furnierblättern, Sperrholz, Laminatplatten, Spanplatten und Brettern hingegen liegen wir an dritter Stelle in der Europäischen Union. Die Produktion von anderen Holzprodukten sowie von Kork-, Stroh- und Korbwaren wird von 1450 Unternehmen durchgeführt, was uns den vierten Platz unter den EU-Regionen einbringt, außerdem ist ein sehr hoher Anteil an der verkauften Produktion der regionalen Industrie zu verzeichnen. Mehr als 1.100 Unternehmen sind in der Forstwirtschaft und Holzgewinnung tätig (Platz 7 in der EU), während die Produktion von Holzverpackungen uns Platz 8 unter den EU-Ländern einbringt.

Im ersten Quartal 2018 machte der Export von Möbeln, die von Unternehmen aus Ermland und Masuren hergestellt wurden, rund 15 % des gesamten Auslandsumsatzes unserer Woiwodschaft aus.

Die Region liefert nicht nur Rohstoffe und Halbfertigprodukte, es gibt auch Fabriken, die Endprodukte liefern – die Ikea-Gruppe in Wielbark und LubawaMazurskie Meble Trade in OlsztynDFM – Dobromiejska Fabryka Mebli in Dobre Miasto oder Szynaka Meble w Lubawa.

Personalressourcen in Form von Holzbearbeitungs- und Polsterspezialisten sowie eine große Gruppe von Zulieferern für die Möbel- und Holzverarbeitungsindustrie begünstigen die ständige Entwicklung des Sektors in Form einer zunehmenden Anzahl neuer Investoren.

HOCHWERTIGE LEBENSMITTEL

Unter hochwertigen Lebensmitteln versteht man ein Fachgebiet, das auf der traditionell starken Position der Landwirtschaft in der Region beruht (mit einem der höchsten Produktivitätsindikatoren in Polen). Rund um die Lebensmittelproduktion hat die Region eine sehr starke wissenschaftliche Spezialisierung mit einer starken Wissenschafts- und Forschungsbasis entwickelt. Das Fachgebiet basiert auf der Agrar- und Lebensmittelindustrie und der dynamischen Entwicklung der lokalen Landwirtschaft sowie der traditionellen Lebensmittelverarbeitung auf der Grundlage regionaler Rohstoffe und kurzer Vertriebsketten sowie der Herstellung von Lebensmitteln mit bestimmten Funktionen. Dies entspricht den gesundheitsfördernden Bedürfnissen der Verbraucher.

Beispiele für Elemente des Fachgebiets hochwertiger Lebensmittel sind:
  1. Unverarbeitete Nahrungsmittelproduktion (Gemüse- und Obstanbau, tierische Erzeugnisse (Milch, Eier usw.), Getreideanbau, Saatgut- und Grasproduktion)
  2. Fisch- und Tierzucht (Zucht von Fischen und anderen Wasserorganismen, Viehzucht, Geflügelzucht, Bienenzucht)
  3. Behandlung und Entsorgung von landwirtschaftlichen Abfällen (Verwertung von tierischen Abfällen, Gewinnung von Wärmeenergie aus landwirtschaftlichen Abfällen (Biogasanlagen))
  4. Produktion und Dienstleistungen im Bereich der Tierhaltung (Produktion von Futtermitteln und Tierfutter)
  5. Lebensmittelverarbeitung (Verarbeitung und Konservierung von Fisch, Fleisch und Fleischprodukten, Milchprodukten, Obst- und Gemüseverarbeitung, Produktion von Säften, Mineralwasser und anderen Getränken, Backwaren, Süßwaren, alkoholischen Getränken und Bier)
  6. Herstellung von Landmaschinen (Herstellung von Sortimenten für die Fischzucht (z.B. für die Sauerstoffversorgung von Fischteichen), Herstellung von Landmaschinen, Herstellung und Verkauf von Maschinen und Produktionslinien für die Verarbeitung von Lebensmitteln)
  7. Wissenschaft und IOB (Institute, Fakultäten, Labors an Universitäten und F&E-Einrichtungen, Agenturen, Verbände, Cluster, landwirtschaftliche Erzeugergemeinschaften, Berufsbildung)

Ermland und Masuren haben ideale Voraussetzungen, um von dem Trend zur Nachfrage nach hochwertigen Lebensmitteln (einschließlich Lebensmitteln aus Bio-Zutaten) zu profitieren. Mehr als die Hälfte der Fläche in der Woiwodschaft ist Ackerland (54,71%). In der Woiwodschaft Ermland-Masuren gibt es ca. 26.000 kleine und mittelgroße landwirtschaftliche Betriebe, die natürliche, traditionelle und biologische Lebensmittel auf der Grundlage ihrer eigenen Rohstoffe liefern. Das Netzwerk entwickelt sich immer dynamischer – derzeit befindet sich jeder elfte Biobetrieb in Polen in der Woiwodschaft Ermland-Masuren (damit liegen wir landesweit an zweiter Stelle), und fast 15 Prozent der landwirtschaftlichen Kulturen, die unter das Kontrollsystem im ökologischen Landbau fallen, wurden in unserer Region angebaut. Der ökologische Reichtum von Ermland und Masuren wird von Unternehmen genutzt, die Lebensmittel und Getränke herstellen – es gibt bis zu 900 solcher Unternehmen in der Region. Unter den aus Ermland und Masuren exportierten Waren sind Lebensmittel führend.

Die ständige Entwicklung der Branche – durch eine Zunahme der Innovation und die Einführung neuer Technologien – wird durch die in der Woiwodschaft tätigen Clusterstrukturen gefördert, zu denen Milch- und Rindfleischproduzenten gehören.

Die Woiwodschaft Ermland-Masuren ist einer der größten Produzenten von Geflügelfleisch. Das führende Exportprodukt ist Putenfleisch. Im letzten Jahr erreichte der Bestand fast vier Millionen Tiere. Molkereiprodukte und Obst- und Gemüsekonserven, die nicht nur in Europa gekauft werden, sind auch im Ausland eine erkennbare Marke.

Regionale landwirtschaftliche Traditionen und günstige natürliche Bedingungen für die Entwicklung von Landwirtschaft und Fischerei mit der Bereitstellung angemessener wissenschaftlicher und Forschungseinrichtungen ermöglichen derzeit die Schaffung eines Netzwerks großer Kooperationspartner im Bereich der Lebensmittelproduktion. Die bestehenden Lebensmittelhersteller garantieren den landwirtschaftlichen Erzeugern und Züchtern einen stabilen Markt für ihre Lieferungen.

Ein wichtiger Faktor für die Entwicklung des Fachgebiets ist, dass die Region eine sehr starke wissenschaftliche Basis im Bereich der Lebensmittelproduktion entwickelt hat, die derzeit beachtliche internationale Erfolge erzielt und die auch die Forschungs- und Wissenschaftsbasis für viele Unternehmer darstellt. Das Vorhandensein von spezialisierten wissenschaftlichen Einrichtungen sowie Versuchs- und Forschungsinstituten, deren Forschungsergebnisse von Unternehmen aus ganz Polen genutzt werden. Dazu gehören das Institut für ­Tierfortpflanzung und Lebensmittelforschung der Polnischen Akademie der Wissenschaften – eine der führenden wissenschaftlichen Einrichtungen der Region, das Institut für Binnenfischerei sowie das Forschungs- und Entwicklungszentrum für Milchwirtschaft, das Nutri-Bio-Chemische Zentrum und das Forschungszentrum für natürliche und traditionelle Lebensmittel der Universität von Ermland und Masuren. Die Universität von Ermland und Masuren bildet zukünftige Lebensmitteltechnologen aus.

Die größten Investoren im Lebensmittelsektor, die in Ermland und Masuren ansässig wurden, sind: der amerikanische Fleischproduzent Smithfield Food (Morliny-Ełk, Ekodrob Iława) und Heineken (niederländische Brauerei). Es sind hier auch u.a. Indykpol (Olsztyn, Hersteller von Putenfleisch und verarbeiteten Waren), Mazurskie Miody (Tomaszkowo, Honigprodukte), Gruppe Polmlek (Lidzbark Warmiński, Hersteller von Milch und Molkereiprodukten) und Tymbark (Olsztynek, Hersteller von Säften und Getränken ohne Kohlensäure) ansässig.

MEDIZINISCHER TOURISMUS

Nicht nur polnische Waren, sondern auch Dienstleistungen werden im Ausland anerkannt. Im Land der Tausend Seen ist das Angebot der Hoteliers zunehmend auf die Bedürfnisse ausländischer Touristen zugeschnitten, insbesondere im Rahmen des Medizintourismus, der in letzter Zeit immer beliebter wird und SPA & Wellness, biologische Regeneration, medizinische Dienstleistungen, Verbesserung der Gesundheit und Körperästhetik und Regeneration der Vitalität umfasst.

Derzeit wird daran gearbeitet, den Medizintourismus (Dienstleistungen aus dem Bereich Medizin-Rehabilitation-Sporttourismus) als weiteres intelligentes Fachgebiet der Region Ermland und Masuren einzuführen.

Überall in der Region werden Wellness-Einrichtungen wie die Gradierwerke in Gołdap gebaut.